Hirnleistungstraining

 

Kognitives Training/Hirnleistungstraining/Gedächtnistraining

Hirnleistungstraining beschäftigt sich mit den Funktionen des Gehirns wie z.B. dem Denkvermögen, der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis, dem Sprachvermögen, den motorischen Fertigkeiten, emotionalen Störungen und visuellen Wahrnehmungsstörungen.

 

Hirnschädigungen beeinträchtigen die Leistung, sich an etwas zu erinnern, was vor kurzem oder vor Jahren geschehen ist, jemanden oder etwas wiederzuerkennen bzw. wahrzunehmen oder einfach nur einen Satz bilden zu können. Die Schädigungen können dabei in unterschiedlicher Stärke ausgeprägt sein. Viele, die nach einem Unfall oder einer Erkrankung an einer Hirnschädigung leiden, müssen diese Dinge erst wieder in einem langsamen und mühsamen Prozess erlernen.

 

Hirnleistungstraining bietet eine differenzierte Befunderhebung von möglichen Störungen in den Bereichen Wahrnehmung, räumliches Handeln, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Finden von Problemlösungsstrategien. Außerdem erfasst sie das individuelle Erleben und Verhalten des Patienten mit seinen Auswirkungen auf den Therapieverlauf.

 

Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining (HLT) dient z.B. der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen. Jedes Leistungsdefizit wird so spezifisch, wie möglich, gefördert und somit können komplexe, kognitive Störungen individuell therapiert werden.